Baurat Hans Blüthgen – ein Borsdorfer Architekt und Maler

Unter diesem Titel lädt der Heimatverein Borsdorf wieder zu einer neuen Sonderausstellung. Bereits 2003 gab es eine kleine, nur kurzzeitig gezeigte Ausstellung mit Gemälden Hans Blüthgens. Diesmal soll es mehr werden. Gemeinsam mit seinem in Borsdorf lebenden Enkel gleichen Namens ist diese Schau schon seit mehreren Wochen in Vorbereitung.

Googelt man nach „Hans Blüthgen“, so findet man bei Wikipedia die knappe Aussage „Als Maler malte er Landschaften und Architekturdarstellungen …“  Dahinter verbirgt sich so viel mehr.

Neben seiner Tätigkeit als „Königlich Sächsischer Regierungsbaumeister“ an der damaligen Leipziger Staatsbauschule wurde die Malerei zu seinem Lebenselixier. Er malte in Öl oder Aquarell, wobei seine prächtige Farbgestaltung begeisterte. Zahlreiche Motive aus der heimatlichen Umgebung Borsdorf, Panitzsch, Beucha, Althen u.a. dienten als Vorlage. Aber auch bei seinen Ferienreisen durfte der Skizzenblock nie fehlen und es entstanden wunderbare Bilder, von denen viele im Heimatmuseum zu sehen sein werden.

„Als Baufachmann hatte mein Großvater natürlich einen besonders guten Blick für die zeichnerische Gestaltung von Häusern“ weist sein Enkel Hans auch auf diese Facette seiner Malkunst hin. „Viele Einwohner von Borsdorf und der näheren und weiteren Umgebung ließen sich ihre Häuser und Grundstücke von ihm malen.“

Der Heimatverein Borsdorf bedankt sich ganz herzlich bei Hans Blüthgen jun., der den größten Teil der gezeigten Gemälde seines Großvaters, originale Malutensilien, Dokumente und Fotos zur Verfügung stellte.

Am Samstag, 4. Juni und Pfingstsonntag, 5. Juni 2022 wird die Sonderausstellung im Heimatmuseum Leipziger Str. 5 jeweils von 15.00 – 18.00 Uhr erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. 

Wir freuen uns auf Sie!

Text: Christine Damm

Foto: Baurat Hans Blüthgen 1962. Archiv Hans Blüthgen jun. (Reproduktion: Josef Liedke)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.