Viel Unterstützung in Corona-Zeiten

Manch Vorübergehender hat sich bestimmt schon über die fast täglich offenstehende Eingangstür zum Museum gewundert. In unterschiedlichen und zulässigen Kleingruppen wurde eifrig gewerkelt. Für die Bereitstellung und Installation eines neuen Schaukastens bedankt sich der Verein sehr herzlich bei der Zweenfurther Feuerwehr und dem Bauhof der Gemeinde Borsdorf.

Auch wenn darin seit Wochen zu lesen ist : „… bleibt das Museum für den Besucherverkehr geschlossen.“

„Dann widmen wir uns eben anderen Aufgaben“, dachten sich einige Mitglieder des Heimatvereins, „beispielsweise mit der Inventarisierung der Sammlungsgegenstände voranzukommen“. Mit viel Akribie und Fleiß wurde und wird erfasst, beschriftet und geordnet. Fachliche Beratung kam von der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen in Chemnitz.

Der Hilferuf nach neuer Software für unseren Museumscomputer wurde ebenso erhört und Michael Zander von der Fa. Funk, Zander & Partner stellte dem Verein gleich noch ein moderneres, internetfähiges Gerät zur Verfügung.

Eine drehbare Säule aus Recyclingmaterial für unseren Ausstellungsbereich ist momentan in Arbeit. Auf dem Außengelände des Museums wurde Rasen gemäht, Sträucher verschnitten und dank der Zweenfurther Firma Kunert ein barrierefreier Zugangsbereich geschaffen. Ein Ausstellungsbesuch ist künftig auch für Rollstuhlfahrer möglich.

Nach der Gemeinschaftsaktion von IG Partheniederung unseres Vereins und ZV Parthenaue (Bericht vom 1.5.2020) lädt ein Spaziergang durch unser Zweenfurther Wäldchen jederzeit zu neuen interessanten Entdeckungen ein.

Christine Damm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.