Osterpost mit Folgen

Pünktlich zu Ostern 2014 steckte ein Zusteller der Deutschen Post einen Brief in unseren Briefkasten an Heimatmuseum Hirtenhaus  in der Leipziger Str. 5. Er kam aus Dänemark.  Frau Tina Zimmermann schrieb  uns: „ Meine Großmutter Ella Frieda Zimmermann wurde 1905 in der Kirche zu Zweenfurth getauft. Der 80 jährige Vater Ole, die Mutter, Schwester Susann und ich sind vom 07.05. bis 10.05.2014 in Leipzig. Gern würden wir in diesem Zeitraum das Museum in Borsdorf besuchen. Wir sprechen nur wenig deutsch, verstehen aber das Meiste. Außer dänisch spreche ich englisch. Im Brief liegt auch eine Kopie des Tauf- und Geburtsscheines meiner Großmutter. Mehr haben wir nicht. 1912 zog die ganze Familie nach Dänemark und wir wollen zurück zu den Wurzeln.”

Über E-Mail war schnell Kontakt hergestellt. Wir einigten uns, dass das Treffen am 09.05. um 14.00 Uhr im Heimatmuseum Borsdorf stattfinden soll. In der Zeit bis zum 9.Mai  versuchten wir fieberhaft noch einige Informationen über die Familie Zimmermann zu finden. Dass Großvater Karl-Gustav Zimmermann ein Uhrmachermeister und Ella Frieda die vierte Tochter war fanden wir heraus. ( Die Familie hatte übrigens 5 Töchter und 3 Söhne. ) Leider konnten wir in der Kürze der Zeit keine weiteren Informationen finden. Wir versprachen aber weiter in der Sache „ Familie Zimmermann“ zu forschen und über eventuelle Neuigkeiten zu berichten. Unsere dänischen Besucher sahen sich sehr interessiert unser Museum an und hatten viele Fragen. Besonders beeindruckt waren unsere Gäste von der umfangreichen Postkartensammlung über Borsdorf im Zeitraum der Jahrhundertwende. Wir konnten fast alle Fragen beantworten, doch eine letzte Frage von Tina Zimmermann blieb ohne eine klare Antwort. „ Welchen Grund gab es, dass die ganze Familie 1912  Borsdorf und Deutschland in Richtung Dänemark verlassen hat?“ Unsere Gäste trugen sich zum Abschluss in das Gästebuch des Museums ein und bedankten sich auf diese Weise für die Gastfreundschaft. Ich möchte auch nicht versäumen mich bei meiner Tochter Franziska zu bedanken, die für dieses Treffen aus Jessnitz kam und als Übersetzerin Englisch-Deutsch sehr zum Gelingen des Treffens beitrug. Es wurde vereinbart, dass wir mit der Familie Zimmermann in Kontakt bleiben.

Andreas Damm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.